Verhindern Ihre Diabetes-Medikamente Sie beim Abnehmen?

Wenn Sie Typ-2-Diabetes (T2DM) haben, sind Sie eher übergewichtig oder fettleibig. Es ist auch wahrscheinlich, dass Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie abnehmen müssen, um Ihren Blutzuckerspiegel zu regulieren. Aber egal, wie sehr Sie es versuchen, die Pfunde werden sich nicht rühren.

Die Cleveland Clinic ist ein gemeinnütziges akademisches medizinisches Zentrum. Werbung auf unserer Website unterstützt unsere Mission. Wir unterstützen keine Produkte oder Dienstleistungen, die nicht Eigentum von Cleveland Clinic sind.

Das Problem kann bei den Diabetes-Medikamenten liegen.

„Ich hasse es, meinen Patienten diese Medikamente zu geben. Ich sage ihnen, sie sollen abnehmen und schreibe ihnen dann ein Rezept, das ihren Appetit anregt oder sie an Gewicht zunehmen lässt. Es ist, als würde man ihnen ins Bein schießen“, sagt Dr. med. Betul Hatipoglu, Endokrinologin.

Tipps zum Abnehmen

Wenn Sie Diabetes-Medikamente einnehmen und Schwierigkeiten haben, durch Diät und Bewegung abzunehmen, sind hier ein paar Dinge, die Sie ausprobieren können.

Nehmen Sie Änderungen schrittweise vor. Die Anpassung Ihres Lebensstils ist keine leichte Aufgabe, die durch schrittweises Vorgehen erleichtert werden kann. Hören Sie zum Beispiel auf, Brot zu essen oder zuckerhaltige Limonaden zu trinken. Beginnen Sie mit einem gesunden Frühstück. Machen Sie täglich 10 Minuten lang Übungen.

„Behalten Sie einen gesunden Lebensstil bei, mit dem Sie leben können, und nehmen Sie weitere Änderungen vor, wenn Sie können“, rät Dr. Hatipoglu.

Versuchen Sie eine kohlenhydratarme Diät. Insulinresistenz lässt Ihren Körper denken, dass er hungert, damit er kein Fett verliert. Eine kohlenhydratarme Ernährung kann Ihren Körper von seiner Obsession mit Fett befreien. Wenn Sie aufhören, Kohlenhydrate zu essen, wird Ihr Körper seine Fettspeicher erschöpfen. Sie müssen nicht für immer auf Kohlenhydrate verzichten. Sobald Sie anfangen, Gewicht zu verlieren, können Sie langsam Vollkornprodukte wieder einführen, um zu sehen, wie viele Kohlenhydrate Sie essen können, ohne an Gewicht zuzunehmen.

Bewegen. Bewegen Sie sich so viel wie möglich. Jede Übung beschleunigt den Stoffwechsel und beschleunigt den Gewichtsverlust.

Kontaktieren Sie Support. Wenn Ihr Arzt einem Gesundheitszentrum angeschlossen ist, fragen Sie, ob Sie ein Diabetes- oder Gewichtsabnahmeprogramm haben, auf das Sie zugreifen können. Wenn nicht, besuchen Sie die Website des Pharmaunternehmens, das Ihr Diabetes-Medikament herstellt, da viele Unternehmen Patientenunterstützungsprogramme anbieten.

Erwäge eine bariatrische Operation. Wenn Sie weiterhin mit Übergewicht zu kämpfen haben, wenden Sie sich an einen Adipositas-Chirurgen. Eine Operation zur Gewichtsabnahme kann Ihr Ticket zum Erfolg sein. „Es gibt starke Beweise dafür, dass Patienten, die durch diese Verfahren abnehmen, nicht nur ihren Diabetes rückgängig machen, sondern auch ihr Risiko für Komplikationen verringern können“, sagt Dr. Hatipoglu.

gute Nachrichten für einige

Einige neue Diabetes-Medikamente verursachen keine Gewichtszunahme oder ermöglichen es den Patienten zumindest, Gewicht zu verlieren. Diese Medikamente, Liraglutid und Empagliflozin, sind auch gut für das Herz.

Wenn Sie andere Diabetes-Medikamente einnehmen und Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, fragen Sie Ihren Arzt, ob eines dieser Medikamente für Sie geeignet sein könnte. Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrer Krankenkasse, ob die Kosten übernommen werden.

Laut Dr. Hatipoglu stellen einige Patienten fest, dass sie, selbst wenn sie eines dieser neuesten Diabetes-Medikamente einnehmen, einen zusätzlichen Schub brauchen, um den Gewichtsverlustprozess schnell zu beginnen. In diesen Fällen erhebt sie keine Einwände gegen die kurzfristige Verschreibung von Medikamenten zur Gewichtsreduktion. „Sie ersetzen keine Ernährung und Bewegung, aber sie geben den kleinen Schub, den viele Patienten brauchen, um Gewicht zu verlieren“, sagt sie.

Warum es wichtig ist, Gewicht zu verlieren

Fettleibigkeit ist ein wichtiger Risikofaktor für die Entwicklung einer Insulinresistenz, die zu Typ-2-Diabetes führen kann. Die Sterblichkeitsrate für Menschen im Alter von 51 bis 61 Jahren mit Diabetes ist 2,6-mal höher als für ihre nicht-diabetischen Altersgenossen. Fügen Sie dieser Fettleibigkeit hinzu, und die Sterblichkeitsrate wird um das 7-fache steigen.

Fettleibigkeit ist auch ein Haupthindernis für eine langfristige glykämische Kontrolle. Aber Gewichtsverlust kann zu großen Veränderungen führen. Tatsächlich kann der Verlust von nur 10 Prozent dieser zusätzlichen Pfunde dazu führen, dass Diabetes verschwindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert